Seite drucken

Arbeitsgerechte Neugestaltung der Nautischen Zentrale des Hamburger Hafens

Die Nautische Zentrale der HPA (Hamburg Port Authority) ist ein Kernstück des Hamburger Hafens. Dort wird mit Computerunterstützung der Verkehr im Hafen geplant, überwacht, gesteuert und in Notfällen eingriffen. Die verwendeten Computersysteme, Visualisierungen und Materialien sollten ein möglichst integriertes System bilden, das im Normal- wie im Notfallbetrieb optimal die Aufgaben der verantwortlichen Personen rund um die Uhr unterstützt. Dazu gehört, dass die Benutzungsschnittstellen auf die Aufgaben und speziellen Erfordernisse des Betriebs zugeschnitten sind. Das gegenwärtige System ist auf einem sehr guten, international vergleichbaren Stand. Trotzdem ist es nicht für alle Einsatzszenarien optimal ausgelegt und gestaltet. Besonders auch zukünftige Anforderungen an den Hafenbetrieb verlangen das Überdenken der jetzigen Situation und gegebenenfalls eine Neuorientierung. Das Team unter der Leitung von Steffi Beckhaus und Horst Oberquelle hat über einen Zeitraum von 15 Monaten 2009 und 2010 die Arbeit der Verkehrsleitzentrale, der Nautischen Zentrale (NZ) der HPA untersucht und weiterentwickelt. Gemeinsam mit dem Hafenkapitän Jörg Pollmann und einer Gruppe von nautischen und technischen Beschäftigten der HPA analysierten sie in der Nautischen Zentrale Arbeitsabläufe, Kooperationen und technische Systeme. Die dort ermittelten Ansatzpunkte wurden im nächsten Projektabschnitt tiefergehend untersucht und bearbeitet. Alle Vorschläge wurden in Workshops vor Ort oder im Labor für Interaktive Medien und Virtuelle Realität (im.ve) mit den Fachleuten rückgekoppelt. Dabei wurden Arbeitssituationen sowohl mit papierenen als auch mit digitalen Prototypen wie interaktiven Tischen, Videowänden und iPads evaluiert und weiterentwickelt. Unter Berücksichtigung der räumlichen Verhältnisse, der vorhandenen Systeme und der aufgestellten Anforderungen wurde dann ein ganzheitliches Konzept erarbeitet, dass die nautische Zentrale der Zukunft skizziert und das bereits in den ersten Punkten umgesetzt wurde.

Kooperationspartner

  • Universität Hamburg
  • Hamburg Port Authority

Mitarbeiter/innen

  • Steffi Beckhaus
  • Horst Oberquelle
  • Katharina Wolter
  • Arved Solth
  • Senana Lucia Brugger

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hitec-hh.de/?page_id=524