Seite drucken

Kurzfassung Jahresbericht 2016

HITeC ist das Forschungs- und Technologietransferzentrum des Fachbereichs Informatik der Universität Hamburg. Aufgrund seines unabhängigen Status bietet HITeC flexible und professionelle Kooperations­möglichkeiten. HITeC-Lösungen basieren auf neuesten Forschungs­ergebnissen und verschaffen Vorteile durch innovative Technologien.

HITeC ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der von Mitgliedern des Fachbereichs Informatik der Universität Hamburg getragen wird. Der Verein ist über eine Vereinbarung mit der Universität Hamburg verbunden.

HITeC sieht seine Hauptaufgaben in der:

  • Durchführung anwendungsorientierter Forschungsvorhaben
  • Verbreitung anwendungsorientierter Forschungsergebnisse
  • Durchführung von Seminaren
  • Vermittlung von Kontakten zwischen Firmen und Studierenden
  • Verbesserung der praxisorientierten Ausbildung in der Universität
  • Unterstützung bei Unternehmensgründungen aus der Universität

In 2016 hatte HITeC 12 Fördermitglieder, dies sind Firmen und Institutionen, die HITeC unterstützen. Die Anzahl der aktiven persönlichen Mitglieder von HITeC liegt bei ca. 40 Personen.

Der Vorstand von HITeC bestand in 2016 aus folgenden Personen: Prof. Dr. Tilo Böhmann, Prof. Dr. Winfried Lamersdorf, Prof. Dr. Bernd Neumann (Vorsitzender) und Prof. Dr. Heinz Züllighoven. Bei der Geschäftsführung gab es in 2016 einen Wechsel: Nach 17 Jahren als Geschäftsführer von HITeC wurde Dr. Andreas Günter von Dipl.-Ing. Wiebke Frauen und Dr. Lothar Hotz abgelöst. Beide sind seit mehr als 15 Jahren Mitarbeiter/in und Projektleiter/in bei HITeC. Andreas Günter wird weiterhin bei HITeC aktiv sein.

Das Projektvolumen von HITeC lag in 2016 bei ca. 2 Millionen. 

Einige ausgewählte Projekte und Aktivitäten in 2016:

  • Zusage für OPENREQ, ein großes von der EU finanziertes Projekt zum Thema Requirements Engenineering, Big Data und Empfehlungstechnologie.
  • Koordination des Gesamtvorhabens OPENREQ, hierfür musste HITeC eine umfassende Wirtschaftsprüfung bestehen.
  • Start einer langjährigen Kooperation mit mehreren Hamburger Unternehmen zum Thema Customer User Driven IT (CUDIT).
  • Ein Projekt mit der Ponton GmbH zum Thema Blockchain.
  • Fortsetzung der Konzeption, Weiterentwicklung und Umsetzung des Transparenz­­portals der FHH Hamburg (InfoReg).
  • Erfolgreiche Fortführung und Verlängerung des Projektes eFoto in Kooperation mit der Kulturbehörde Hamburg.
  • Vorbereitung und Antragsstellung einer von der IFB Hamburg geförderten umfangreichen Kooperation mit der CYPP GmbH.
  • Mehrere Projekte im Bereich eHumanities, welche die Verbreitung, Sammlung, Präsentation und langfristige Archivierung von kulturellen Objekten als Ziel haben (PESHAT, LexM, Hamburger Professorenkatalog, eFoto).
  • Studentische Projekte im MLAB: Studierende in diesem Lehr- und Wissenstransfer realisieren innovative Apps für Kunden aus der Wirtschaft unter realen Bedingungen und mit neuester Technologie.
  • Unterstützung bei der erfolgreichen Weiterentwicklung der Start-ups Viewlicity GmbH und Baqend GmbH.
  • Unterstützung und Beratung im Bereich Software-Architektur von mehreren Software-Häusern.
  • Unterstützung bei der Organisation der ITMC-Conference am FB-Informatik mit ca. 150 Teilnehmern.
  • Organisation und Durchführung des Uni-Balls mit dem Alumni-Verein der Universität Hamburg mit ca. 450 Teilnehmern.
  • Weiterhin viele kleinere Projekte, überwiegend mit Firmen und Forschungs­einrichtungen aus der Hamburger Region.
  • Mitwirkung in einem Arbeitskreis der Gründungsinitiativen aller Hamburger Hochschulen und Teilnahme an mehreren Veranstaltungen, unter anderem dem Uni-Pitch. 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hitec-hh.de/?page_id=1373