Seite drucken

Kurzfassung Jahresbericht 2014

HITeC ist das Forschungs- und Technologietransferzentrum des Fachbereich Informatik der Universität Hamburg. Aufgrund seines unabhängigen Status bietet HITeC flexible und professionelle Kooperationsmöglichkeiten. HITeC-Lösungen setzen auf neuesten Forschungsergebnissen auf und verschaffen Vorteile durch überlegene Technologien. HITeC ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der von Mitgliedern des Fachbereich Informatik der Universität Hamburg getragen wird. Der Verein ist über einen Kooperationsvertrag mit der Universität Hamburg verbunden. HITeC sieht seine Hauptaufgaben in der:

  • Durchführung anwendungsorientierter Forschungsvorhaben
  • Verbreitung anwendungsorientierter Forschungsergebnisse
  • Durchführung von Seminaren
  • Vermittlung von Kontakten zwischen Firmen und Studierenden
  • Verbesserung der praxisorientierten Ausbildung in der Universität
  • Unterstützung bei Unternehmensgründungen aus der Universität

In 2014 hatte HITeC 12 Fördermitglieder, dies sind Firmen und Institutionen, die HITeC unterstützen. Die Anzahl der aktiven persönlichen Mitglieder von HITeC liegt bei ca. 40 Personen.

Der Vorstand von HITeC bestand in 2014 aus folgenden Personen: Prof. Dr. Tilo Böhmann (ab Juni 2014), Prof. Dr. Winfried Lamersdorf, Prof. Dr. Bernd Neumann (Vorsitzender), Prof. Dr. Bernd Page (bis Juni 2014)und Prof. Dr. Heinz Züllighoven. Geschäftsführer von HITeC ist Dr. Andreas Günter. Das Projektvolumen von HITeC lag in 2014 bei ca. 2,4 Millionen.

Einige besondere Ereignisse in 2014

  • Fortführung des von der EU finanzierten Forschungsvorhabens MUSES (Multiplatform Usable Endpoint Security). Ziel ist es, die Unternehmenssicherheit durch die Reduzierung der Risiken – die durch Benutzerverhalten entstehen – zu verbessern.
  • Kooperation mit dem Hamburger Beratungs- und Softwareunternehmen Intellivate GmbH auf dem Gebiet der Simulation von Geschäftsprozessen. In diesem Rahmen wird deren BPMN Tool IYOPRO um Simulationsfunktionalitäten erweitert. Als wichtiges Ergebnis des Berichtsjahres wurde ein gemeinsamer Förderprojektantrag “BPM-Assistent” für die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) vorbereitet und eingereicht.
  • BMWI gefördertes Verbundvorhaben HALLO-SME: Zentraler Aspekt ist die Integration von Usability in die Prozesse bei der Software-Entwicklung, – Anpassung und –Auswahl.
  • Intensive Kooperation mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg u.a. zum Portal HamburgWissen Digital.
  • Konzeption und Umsetzung des Transparenzgesetzes der FHH Hamburg in Kooperation mit Dataport (InfoReg)
  • Konzeption von Algorithmen zur intelligenten Energieversorgung in Kooperation mit der EnBW.
  • Kooperation mit der ENCOS GmbH zur Modellierung von chemischen Prozessen mit Mathlab in Kooperation mit dem Fachbereich Mathematik.
  • Organisation der „International Conference on Artificial Neural Networks“ (ICANN) mit 170 internationalen Teilnehmern
  • Studentische Projekte im MLAB: Studierende in diesem Lehr- und Wissenstransfer realisieren innovative Apps für Kunden aus der Wirtschaft unter realen Bedingungen und mit neuester Technologie.
  • Zusage für eine GO-Bio-Förderung durch das BMBF das Start-Up Glyconic GmbH i. Gr.
  • Neues Start-up Baqend, deren Produkte die Ladezeiten im Internet deutlich reduzieren.
  • Studie Digitale Exzellenz in Kooperation mit der Sopra Steria GmbH

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hitec-hh.de/?page_id=1265